Das Essen

Die wechselvolle Geschichte Irans, seine jahrhundertlangen Handelskontakte entlang der Seidenstraße, die Tradition verschiedener Volksstämme sowie religiöse Einflüsse sind wohl die wichtigsten Gründe für die einzigartige Vielfalt persischer Küche.

 

Die persische Küche Irans ist eine orientalische Küche mit einigen Gemeinsamkeiten zur indischen Küche. Persische Gerichte sind vergleichsweise mild gewürzt. Das Essen wird kunstvoll zubereitet, und es wird viel Wert auf die Geschmacksharmonie der Zutaten gelegt.

Ein wichtiger Bestandteil unserer Gerichte ist der Reis. Ihn perfekt zuzubereiten gilt als hohe Kunst. Aufgewertet werden die Speisen durch viele frische Kräuter (Koriander, Estragon, Bockshornklee, Basilikum, Petersilie, Schnittlauch, Kresse, Minze uvm). Beliebte Gemüse sind Tomate, Zuchini, Aubergine. Viele Speisen werden geschmacklich variiert durch den Einsatz von Limetten(-Saft), Berberitzen und Granatapfel, welche leicht süßlich-säuerliche Noten hinzufügen.

 

Neben Kurkuma verwenden wir naturgemäß auch drei der edelsten und kostbarsten Gewürze der Welt: Vanille, Kardamom und vor allem Safran* verleihen der persischen Küche ihre charakteristische Note.

 

Die persische Küche ist sehr vielfältig und wird von Feinschmeckern weltweit geschätzt. Doch ist sie nicht nur wohlschmeckend, ihr liegt auch eine Philosophie zugrunde: die Harmonie von "heiß" und "kalt". Dieses hat nichts mit den Temperaturen der zubereiteten Speisen zu tun, wie man zunächst vermuten könnte. Vielmehr ordnet man den Speisen verschiedene Wirkungen zu. So gelten zum Beispiel Reis, Milch, Zitrusfrüchte und Tee als "kalt", da ihnen eine beruhigende Wirkung zugesprochen wird. Dagegen gelten Fleisch, Gewürze, Zucker und Nüsse als "heiß", sie wirken anregend. Schon bei der Zubereitung wird auf ein ausgewogenes Verhältnis dieser Wirkungen geachtet.

Neben den Fleischgerichten (Lamm, Huhn, Rind - besonders schmackhaft vom Grill) finden Sie auch etliche vegane und vegetarische Speisen bei uns.

 

Das iranische Nationalgetränk ist ganz klar Tee (Tschai) und zur Erfrischung Dough (gesalzener Joghurt mit Minze & kaltem Mineralwasser, ähnlich dem türkischen Ayran oder indischem Lassi).

- Nach heutigen archäologischen Ergebnissen war der Dugh bereits den Ariern und den Achämeniden bekannt. Damit gehört er zu den ältesten bekannten Getränken -

 

Einen guten ersten Überblick über persische Gerichte erhält man auf dieser Seite.

Im Restaurant nehmen Sie gerne eines unser ausliegenden Bücher über die persische Küche zur Hand.

 

 

Kontakt und Reservierungen:

Tel.: 04131-99 80 373

tisch@soraya-lueneburg.de

 

Lünertorstr. 18, 21335 Lüneburg

Öffnungszeiten: Mo - Fr 11.30 - 15.00 & 17.30 - 23.00 Uhr,

Sa & So 11.30 - 23.00 Uhr, Feiertage durchgehend geöffnet

(warme Küche bis 22.00 Uhr)

 

*wir verwenden ausschließlich echten Safran - keine Pülverchen oder Tüten!